Über mich

Amir Augustin the Spirit of Afrika
Drei Leidenschaften zogen sich von jeher wie ein roter Faden durch mein Leben,  Hunde, Pferde und die Malerei.
Schon als kleines Mädchen führte ich stolz den Schäferhund der Nachbarn aus und schließlich, mit 11 Jahren hatte ich meine Eltern überzeugt; ich bekam meinen eigenen Hund. Einen 3 Monate alten Mischling, den ich Nicki taufte.
Nicki begleitete mich die nächsten 15 Jahre wenn möglich, auf Schritt und Tritt.
Es folgte mein Dobermann Bronco, der leider 11jährig an Leukämie starb.
Danach hatte ich die Nase voll, das ständige Abschied nehmen war nichts für mich. Ich beschloss, lieber Hunde zu malen als selbst einen zu besitzen.

Bereits einige Monate später, es war kurz vor Weihnachten, lag dann eine 5jährige, dickliche, fürchterlich haarende, eingeschüchterte und unterwürfige Schäferhündin im Zimmer meiner Tochter. Wie ich erfuhr, meine Weihnachtsüberraschung. Ich wehrte mich mit Händen und Füßen………..
Wir nannten sie Lulu.
Als Lulu realisierte, dass sie endlich Menschen hatte die zu ihr hielten, entwickelte sie sich zu einer Traum- Schäferhund-Dame, souverän, selbstbewußt und siehe da, super-hübsch.. Niemals hätten wir das für möglich gehalten.
Wir verbrachten noch 7 tolle Jahre mit ihr und durften sehr viel von ihr lernen. Alle die sie kannten, nannten sie, die weise Lulu.
 
Danach kam mein Seelenhund Elvis, ein Golden Retriever, ein wahrer Charmeur und Kumpel und ein großer Beschützer aus der Zucht einer Freundin. Er blieb 13 viel zu kurze Jahre bei mir.
Dann folgte die 2 jährige Langhaarschäferhündin Mandy, zuvor zusammen mit ihrem Bruder auf dem Schrottplatz beheimatet. Dem Besitzer wurde es irgendwann zuviel, er brachte beide Hunde ins Tierheim. Leider wurde Mandy dann auch noch von ihrem Bruder getrennt. Ihre Verlustängste arteten zu regelrechten Panikattacken aus, keinen Schritt konnte ich ohne sie aus dem Haus und ich dachte mir, irgendwann muß ein neuer Bruder her.
Diese Stelle nahm dann unser cooler, damals noch flapsiger Rhodesian Ridgeback Rüde Amir-Augustin ein.
Mir war schon seit langem diese stolze, elegante, in sich ruhende Rasse aufgefallen und als ich dann auf dem Turnier eine mir bekannte Züchterin traf, die gelassen ihre beiden Ridgeback Mädels durch den Trubel dirigierte, war es um mich geschehen. Noch am selben Tag bestellte ich einen Bruder für Mandy .
Augustin ist auf dem Reiterhof groß geworden und hatte von klein an viel Kontakt zu Menschen und Pferden. Er ist freundlich und gelassen wie seine Mama, kraftvoll, muskulös und geschmeidig wie ein Tiger.
Ich freue mich jeden Tag, einen so stolzen, tollen Kameraden an meiner Seite zu haben.
Und hier gehts zu unserer Kontaktadresse….
Menü